Klimastation Gundersheim, 193 m ü. NN



Home        zurück    weiter  © Dipl.-Geogr. Martin Werner


Langzeittrend von Temperatur und Niederschlag 1992 bis 2016

Langzeittrend von Temperatur und Niederschlag

In dieser Grafik sind die Jahresdurchschnittstemperaturen und Niederschlagssummen der Jahre 1992 bis 2016 dargestellt.

Es wird deutlich, dass die Jahresdurchschnittstemperatur von Jahr zu Jahr stark schwankt: warme Jahre wechseln mit weniger warmen Jahren ab. Insbesondere fallen die Jahre 1996 (kühl mit nur 8,9°C) und 1999 auf (bislang wärmstes Jahr: 12,1°C). In den Jahren 2000 bis 2004 fiel die Jahrestemperatur beständig (9,4°C) um dann wieder anzusteigen (2007: 11,5°C). Mit dem Jahr 2010 wurde ein erneutes Minimum registriert: 9,5°C. Das Jahr 2011 war wieder ein recht warmes Jahr mit einer Durchschnittstemperatur von 11,5°C. Insgesamt gesehen zeigt der lineare Trend im Zeitraum von 1994 bis 2011 eine leicht steigende Tendenz.

Die Niederschläge zeigen von 1992 bis 2016, also in den letzten 19 Jahren starke interannuelle Schwankungen. In den Jahren 1992 bis 1995 steigt die Jahressumme des Niederschlags an von 507 mm auf 638 mm. Insbesondere das Jahr 1995 war verregnet. Die Niederschlagssumme beträgt 638 mm und damit gut 103 mm über dem langjährigen Durchschnitt.

Die Jahre 1996 bis 1999 waren trockene Jahre mit unterdurchschnittlichen Regenmengen. Es folgten mit den Jahren 2000, 2001 und 2002 deutlich höhere Jahresniederschlagssummen. Die im 19-jährigen Zeitraum höchste Niederschlagssumme war im Jahr 2002 zu verzeichnen: 753 mm. Einen nicht unbeträchtlichen Anteil an der hohen Niederschlagssumme trug hierbei der Monat August in diesem Jahr bei. Bei einem Starkregenereignis am 28. August wurden über 80 mm registriert, für den gesamten Monat immerhin 140 mm. Der August war damit der Monat mit der höchsten Niederschlagssumme von allen 228 Monaten im Beobachtungszeitraum.

Bemerkenswert erscheint, dass auf das niederschlagsreichste Jahr direkt das Jahr folgt mit der geringsten Jahresniederschlagssumme. Im Jahr 2003 wurden nur 325 mm Niederschlag gemessen. Es war das Jahr mit dem berüchtigten heißen Sommer, dem Jahrhundertsommer. Doch trotz des heißen Sommers wurde mit nur 10,8°C ein durchschnittlich warmes Jahr erreicht. In den folgenden Jahren, bis 2006, stiegen die jährlichen Niederschlagssummen wieder auf durchschnittliche Werte an um danach wieder abzusinken. Lediglich das Jahr 2010 war ein feuchteres Jahr mit einer Summe von 623 mm.

Insgesamt gilt festzuhalten, dass der lineare Trend der Temperatur leicht zunimmt, währenddessen der lineare Trend des Niederschlags leicht abnimmt. Die Jahre werden also wärmer und trockener, was Konsequenzen für die Landwirtschaft hat.